Dezembermohn-Mohnstollen

Was kann es zu Weihnachten an Mohnkuchen anderes geben als Mohnstollen? Eben. Ich dachte lange, Stollen zu backen wäre ein schwieriges Geschäft, nur ‘was für passionierte Bäcker, langjährige Erfahrung, Familiengeheimrezepte usw.. Vor ein paar Jahren habe ich mich dann vor lauter Appetit auf Stollen ins Abenteuer gestürzt und siehe da: es ist gar nicht schwierig; man braucht nur Zeit und Ruhe, kräftige Muskeln oder eine starke Küchenmaschine. Gutes Gelingen  und eine genussreiche Adventszeit!

Zutaten für 3 Stück

Für den Teig Für die Füllung Zum Bestreichen
370g Butter 300 ml Milch 100g zerlassene Butter
1 kg Mehl 300g gemahlener Mohn gut 100g Puderzucker
100g Zitronat 100g Zucker
100g Orangeat 1 TL Zimt
1 TL Zimt 100g Rosinen
1 Messerspitze Kardamom 1 Ei
1 Messerspitze Macis (Muskatblüte)
200g gehackte Mandeln
1 Prise Salz
100g frische Hefe
(=2½ Würfel)
250ml lauwarme Milch
200g Zucker
1 EL Vanille-Zucker
3 EL Rum
1 kleines Fläschchen Bittermandelaroma

So geht’s:

1.      Die Butter für den Teig zerlassen und etwas abkühlen lassen.

2.     Das Mehl mit Zitronat, Orangeat, Gewürzen, Mandeln und Salz in einer großen Schüssel oder gleich in der Küchenmaschine mischen.

3.     In die Mitte eine Vertiefung drücken, dort die Hefe einbröckeln und mit einigen Löffeln Milch, etwas Zucker und etwas Mehl zum Vorteig rühren. 20min gehen lassen.
Info: Diesen Schritt nicht überspringen! Hefe kommt zwar mit Fett klar, liebt es aber nicht. Da dieser Teig sehr fetthaltig wird, muss die Hefe die Chance haben, schon ‘mal loszulegen.

4.     Nun die übrige Milch, den restlichen Zucker, den Vanillezucker, den Rum, das Bittermandelaroma und die geschmolzene Butter zugeben und nach Leibes- bzw. Motorenkräften zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Glücklich ist, wer eine starke Küchenmaschine oder einen ebensolchen Partner hat. Der Teig muss wirklich richtig gut geknetet werden, damit sich die Zutaten, insbesondere die Hefe, gut verteilen.

5.     Eine gute Stunde an einem warmen Ort gehen lassen. Wenn man der Hefe noch länger Zeit geben will, kann das nicht schaden.

6.     In der Zwischenzeit für die Mohnfüllung die Milch aufkochen, Mohn, Zucker und Zimt einrühren und ausquellen lassen. In die abgekühlte Masse die Rosinen und das Ei einrühren.

7.     Den Hefeteig in drei Teile teilen. Jedes Teil noch einmal gut durchkneten. Zu einem Rechteck ( ca. 35x25cm) ausrollen, ein Drittel der Mohnfüllung darauf verteilen, aufrollen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Die anderen beiden Teigteile ebenso zu einem Stollen verarbeiten.

8.     Nochmals ca.30min gehen lassen.

9.     Bei 180˚C ca. 70-80 min backen; wie lange genau, hängt wie immer vom jeweiligen Backofen ab. Falls die Oberfläche zu braun wird, mit Alufolie abdecken.

10.   Die noch warmen Stollen mit der zerlassenen Butter bestreichen und mit Puderzucker bestäuben. Diesen Vorgang wiederholen, bis Butter und Puderzucker verbraucht sind.
Info: Bitte nicht an die Kalorien denken! Das macht an Weihnachten sowieso keinen Sinn. Die Butter-Zucker-Schicht konserviert die Stollen und hält sie saftig. Wenn man diesen Schritt weglässt, werden die Stollen bestenfalls trocken, schlimmstenfalls schimmelig, denn…

11.    Auch wenn’s schwerfällt: Die Stollen in Alufolie einschlagen und mindestens eine Woche durchziehen lassen, damit sich die Aromen so richtig entfalten können.

Dieser Beitrag wurde unter Feste.Gäste, Koch.Genuss abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Dezembermohn-Mohnstollen

  1. Manuela Leihfeit-Paul sagt:

    Hallo liebe Gesine!

    Das ist ja der absolute Wahnsinn … mir läuft das Wasser im Munde zusammen, ich höre leises Klavierspiel und muss ganz schnell an eine neue Deko!!

    Absolut gelungen! Ich freue mich sehr auf Dich in der nächsten Woche. Genieße noch deine “freie Zeit” zu Hause.

    Ganz liebe Grüße an Dich von
    Manuela
    P.S. viele Grüße auch an Andreas und Mause

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Comments links could be nofollow free.