Walnuss-Gorgonzola-Spätzle

Regelmäßig bei kaltem Schmuddelwetter befällt mich der Appetit auf Deftiges. So richtiges Essen, das satt und glücklich macht! Ein leichter Salat, ein schlankes Hähnchenfilet tut’s da nicht. Wie wär’s also ‘mal wieder mit Käsespätzle? Wahrlich kein leichtes Sommergericht! Ich benutze übrigens dazu eine schnöde Spätzlepresse. Als Nicht-Schwäbin darf ich das ja zugeben. Vor Jahren habe ich einem Schwaben beim Spätzleschaben vom Brett zugeschaut und daraufhin alle Hoffnung fahren lassen, dass mir das eines Tages auch so von der Hand gehen könnte. Ich habe es damals auch probiert… , er hat ganz sicher nur aus lauter Mitleid gesagt, ich wäre schon nicht schlecht, es wären halt nur Spatzen statt Spätzle…

Zutaten für 3-4 Personen

6 Eier
100g gemahlene Walnüsse
500g Mehl
Geriebene Muskatnuss
500g geriebener milder Käse
150g Gorgonzola

So geht’s:

1.      Die Eier gut verquirlen.

2.     Die gemahlenen Nüsse, das Mehl und etwas Muskatnuss dazugeben und zu einem sehr zähflüssigem Teig verarbeiten. Je nach Größe der Eier ist ggf. noch etwas kaltes  Wasser nötig.

3.     In einem großem Topf Wasser zum Kochen bringen, salzen und den Spätzleteig portionsweise mit der Spätzlepresse in das kochende Wasser drücken. Wenn die Spätzle oben schwimmen (ca. 2-3 min) mit der Schaumkelle abfischen und in eine große, gebutterte Auflaufform geben. Etwas Käse drüberstreuen.

4.     Auf diese Weise Schicht für Schicht die Auflaufform mit Spätzle und Käse füllen.

5.     Als letzte Schicht den Gorgonzola über die Spätzle brökeln.

6.     Im Backofen bei 170˚c für ca. 15 min überbacken.

Dazu schmeckt jeder grüne Salat, gedünsteter Spinat oder Porree.

Dieser Beitrag wurde unter Koch.Genuss, Tag.Täglich abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Walnuss-Gorgonzola-Spätzle

  1. Manola sagt:

    Liebe Gesine,
    beim Anblick dieser Spätzle-Schale läuft mir das Wasser im Mund zusammen! Grandios! Ich drucke mir das Rezept gleich irgendwie aus und werde es unbedingt mal ausprobieren. Vielleicht mit gekauften Spätzle … (und Walnüsse so dazugebröckelt). Musste ja keinem verraten.
    LG, Manola

  2. Mireille sagt:

    Hallo Gesine,

    Wir haben die Walnuss-Gorgonzola-Spätzle mit Spinat ausprobiert. Das schmeckt sehr lecker und macht vor allem sehr satt.
    Das ist ein tolles Rezept und der Aufwand ist auch nicht allzu groß.

    Bis bald

    Mireille

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Comments links could be nofollow free.