Müsliriegel

Falls hier jemand gute Vorsätze für kalorienarme Ernährung gefasst haben sollte: dieses Rezept eignet sich dafür gar nicht. Es klingt zwar sehr gesund und in der Tat sind viele gesunde Zutaten enthalten. Die Kombination hat’s allerdings in sich. Dennoch haben diese Müsliriegel überwiegend positive Seiten (sonst stünden sie ja auch nicht hier): 1.Sie sind lecker, 2. anders als bei gekauften Riegel weiß man hier genau, was drin ist und 3. richtig viel kann man davon sowieso nicht auf einmal essen, denn sie machen schnell satt. Wenn das keine Argumente sind, ans Backblech zu eilen …

Zutaten für ein Backblech

250g Butter 100g Mehl 100g gehackte Mandeln
125ml Rübensirup 1 TL Zimt 100g Sonnenblumenkerne
125ml Honig 1 TL gemahlener Ingwer 500g getrocknetes Obst

(Mischobst, Cranberries, Aprikosen, Feigen, Pflaumen, Datteln, Rosinen … je nach Geschmack einzeln oder gemischt)

400g Zucker 1 Prise Salz
600g Basismüsli oder Haferflocken
100g Kokosraspel
100g Sesamsamen

So geht’s:

1.      Butter, Rübensirup, Honig und Zucker in einem Topf erwärmen, bis sich alles aufgelöst und gut miteinander verbunden hat. Abkühlen lassen.

2.     Alle trockenen Zutaten in der größten Schüssel des Haushalts (Ehrlich! Man braucht das Volumen.) gründlich mischen.

3.     Die abgekühlte, aber noch flüssige Buttermischung dazugeben und mit einem Löffeln gründlich vermengen.

4.     Die Masse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und mit feuchten Händen zu einer glatten, einheitlichen Fläche zusammendrücken.

5.     Bei 175˚c etwa 20-30min backen. Noch warm in Riegel schneiden. Abkühlen lassen.

6.     Die Riegel lassen sich gut in einer Blechdose mit Butterbrotpapier zwischen den einzelnen Lagen aufbewahren.

Dieser Beitrag wurde unter Koch.Genuss, Tag.Täglich abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Müsliriegel

  1. Blogowski sagt:

    Sieht super lecker aus. Fast zum reinbeissen …

    Ein echt klasse neuer blog. Hebt sich wohltuhend von dem so weit verbreiteten Allgemeingelaber ab!

    Grüsse von einem power-blogger

    Blogowski

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Comments links could be nofollow free.