Marina Baranova in Braunschweig

Gestern waren wir in Braunschweig im Schimmel-Auswahlzentrum, um ein Konzert im Rahmen von “Weltklassik am Klavier” von Marina Baranova anzuhören. Um es gleich voranzustellen: Es war eine Sternstunde: strahlend, funkelnd und sehr lange nachleuchtend!!
Das Auswahlzentrum von Schimmel-Pianos ist ein idealer Ort für diese Konzertreihe: sehr gute Akustik, nette Atmosphäre und natürlich ein erstklassiger Flügel, der übrigens sogar Gedanken lesen könne, wie uns die Pianistin im Laufe des Konzertes versicherte. Die Begrüßung übernahm diesmal eine sehr junge Klavierbauerin des Hauses, die in den wenigen Worten zur Einführung viel Begeisterung für ihren Beruf ausstrahlte. Bei Schimmel – so klang es – macht man Pianos mit Leidenschaft.
Und mit der gleichen Leidenschaft stellte Marina Baranova, eine knapp 30-jährige Pianistin aus der Ukraine, dann ihr Programm zum Liszt-Jahr vor: Mendelssohn, Schumann, Brahms, Gottschalk, Albeniz und natürlich Liszt selbst, allesamt mit höchst virtuosen Werken, die gleichzeitig auch die großen klanglichen Möglichkeiten des Klavieres abbilden.
Es war einfach faszinierend, wie Marina Baranova ihr Publikum in diese Klangwelten richtiggehend entführt hat. Ihr ist es gelungen, eben nicht den Fokus auf die technische Brillianz des Pianisten zu legen, die ohne Frage für diese Werke Voraussetzung ist; meiner Meinung nach ist da einiges technisch am Rande der Unspielbarkeit. Stattdessen hat sie den großen musikalischen Ideenreichtum dieser Werke herausgespielt. Besonders deutlich wurde mir das bei den Variationen über ein Thema von Paganini von Johannes Brahms, übrigens das gleiche Thema, zu dem es auch Variationen von Rachmaninoff gibt. Jede Variation ist eigentlich ziemlich dicht am Thema, aber doch so unterschiedlich einfallsreich bearbeitet, wie bei Marina Baranova wunderbar herauszuhören war.
Donnernder Applaus, Bravos schon zur Pause – sie hatte es mehr als verdient! Eine Sternstunde eben!

Marina Baranova spielt dieses Programm “Musik, in der Gefühle baden” in diesem Jahr noch an einigen Terminen, die in ihrem Konzertkalender zu finden sind. Wer die Gelegenheit hat: H-i-n-g-e-h-e-n!

Dieser Beitrag wurde unter Hör.Bar abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Comments links could be nofollow free.