Spitzkohlsalat mit Petersilienpesto

Dass ich mich gerne zwischen den Kochbuchregalen unserer Stadtbibliothek herumdrücke, sagte ich ja schon. Nicht, dass ich zu Hause keine Kochbücher hätte! Hier ist die Lage so, dass ich, sollte ich auf die Frage nach Weihnachtswünschen mit “das xy-Kochbuch” antworten, nur noch schallendes Gelächter ernte. Es haben sich über die Jahre doch schon einige Kochbücher angesammelt… Zu allem Überfluß gibt es ja auch noch so viele interessante Rezepte in Blogs und Zeitschriften, auf Kalenderblättern und die handschriftlich von Kochfan zu Kochfan weitergereichten, die ich auch noch unbedingt sammeln muss(!). Um letztere Sammelwut nicht im totalen Chaos enden zu lassen, habe ich mir vor einiger Zeit thematisch sortierte Büroordner dafür angelegt. Der Bestand ist inzwischen auf 6 Ordner angewachsen und ein Anbau (nein, nicht am Haus, sondern erst einmal nur bei den Ordner) ist schon absehbar. All diese mühsam gebändigten Lose-Blatt-Sammlungen beherbergen eine wunderbare Fülle an Idee. Ich blättere unheimlich gerne darin herum, um mich inspireren zu lassen oder auch um leckere Rezepte wieder zu entdecken. Ein solches Rezept ist dieser Salat. Leider ist auf dem Ausriß die Quelle nicht mehr erkennbar, aber an Hand der Optik würde ich auf ein BRIGITTE-Rezept schließen. Ich habe es über die Jahre ein bisschen abgewandelt: Spitzkohl statt Weißkohl (weil milder im Geschmack) und im Pesto verschiedene Kerne. Der Salat schmeckt lauwarm gleich nach der Zubereitung, aber auch abgekühlt und gut durchgezogen.
Da könnte ich mich doch eigentlich mit einem Schüsselchen Salat gemütlich in den Garten setzen und in aller Ruhe wieder ‘mal in Rezepten blättern…

Zutaten

Für das Pesto Für den Salat
25g Kürbiskerne 1 mittlerer Spitzkohl
25g Sonnenblumenkerne 3 Möhren
25g Mandeln 1 EL Gemüsepaste
1 Bund Petersilie  
etwas geriebene Zitronenschale  
Salz  
Pfeffer  
Olivenöl  

So geht’s:

  1. Für das Pesto die Kürbis- und die Sonnenblumenkerne in einer Pfanne ohne Fette leicht rösten, bis es gut duftet. Gleich aus der Pfanne nehmen und abkühlen lassen.
  2. Die Kerne zusammen mit den Mandeln fein mahlen.
  3. Die Petersilie waschen, gut ausschütteln und die Stiele abtrennen.
  4. Petersilie in der Küchenmaschine feinhacken. Dabei nach und nach mit den gemahlenen Kernen vermischen.
  5. Zitronenschale, Gewürze und so viel Öl dazugeben, dass ein geschmeidiges Pesto entsteht.
  6. Einen großen Topf Wasser mit der Gemüsepaste zum Kochen bringen.
  7. Derweil den Spitzkohl und die Möhren putzen und in sehr feine Streifen schneiden.
  8. In die Gemüsebrühe geben, einmal aufkochen und ca. 3 min ziehen lassen.
  9. Das Pesto mit einer Kelle der heißen Gemüsebrühe zu einer sämigen Sauce rühren.
  10. Das Gemüse mit der Schaumkelle aus der Brühe heben, kurz abtropfen lassen und gründlich mit der Pesto-Sauce vermischen.

 

Dieser Beitrag wurde unter Feste.Gäste, Koch.Genuss, Tag.Täglich abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Comments links could be nofollow free.