Novembermohn II – Mohnschnecken

Letzten schrieb Stevan Paul in seinem wunderbaren Blog NutriCulinary über das Weihnachtsheft von Effilee, einer ebenfalls wunderbaren “Fress”zeitschrift. Es wäre zwar das Weihnachtsheft, aber, nein, es gäbe keine “innovativen” Braten- oder Plätzchenrezepte. Ich hab’ so vor mich hingegrinst, denn mich amüsiert es auch immer wieder, wenn spätestens ab Oktober auf den Zeitschriftentiteln bahnbrechende Neuentwicklungen bei Plätzchen und Gans angekündigt werden. Frage Nummer eins: Wie bahnbrechend neu können Plätzchen- und Bratenrezepte überhaupt sein? Frage Nummer zwei: Wer will das denn auch zu Weihnachten? Die meisten Leute, die ich kenne, backen und kochen das, was schon seit Jahren Tradition ist. Weil Weihnachten eben nach Weihnachten schmecken soll und das kann ja gar nicht jedes Jahr total neu sein.

So ist auch dieses Plätzchenrezept nicht wirklich vollkommen anders als alle anderen. Mürbeteig zu Schnecken aufzurollen, kann man getrost als Klassiker bezeichnen; die Mischung aus Mohn und Marzipan ist auch keine Revolution. Allenfalls die Kombination des knusprigen Mürbeteigs mit einer eher weichen Füllung ist nicht so alltäglich. Aber auf jeden Fall  schmeckt’s traditionell genug, damit das wohlige Advents- und Weihnachtsgefühl aufkommt. Wie wäre es also mit einer klitzekleinen Neuerung auf dem Keksteller ? Muss ja nun wirklich nicht als Innovation angekündigt werden. Man will ja keinen verschrecken …

Zutaten für ca. 60 Stück

Für den Teig Für die Füllung
300g Mehl 100 ml Milch
100g Zucker 100g gemahlener Mohn
1 Päckchen Vanillezucker 200g Marzipanrohmasse
1 Prise Salz 75g Zucker
200g Butter  
1 Ei  
   

Achtung! Der Teig muss mindestens eine Stunde ruhen.

So geht’s:

  1. Für die Füllung die Milch aufkochen, den Mohn einstreuen und ausquellen lassen.
  2. Die Marzipanrohmasse sehr klein würfeln und zusammen mit dem Zucker gründlich unter die noch warme Mohnmasse rühren. Auskühlen lassen.
  3. Für den Teig die trockenen Zutaten mischen.
  4. Butter in kleinen Stücken und das Ei dazugeben und zu einem ausrollbaren Teig verkneten.
  5. Den Teig in zwei Teile teilen und jeweils zwischen zwei Lagen Frischhaltefolie zu einer Platte ausrollen, ca. 40 cm x 20 cm.
  6. Die Hälfte der Mohnfüllung auf jeweils eine Teigplatte streichen. Dabei auf beiden Längsseiten einen schmalen Streifen freilassen. Von einer Längsseite her aufrollen.
  7. Die andere Teighälfte ebenso verarbeiten.
  8. Mit Folie abdecken und mind. 1 Stunde kaltstellen.
  9. Die Rolle in ungefähr 0,5cm dicke Scheiben schneiden. Diese Schnecken auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen.
  10. Bei 175 ˚C ca. 20min goldbraun backen.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Feste.Gäste, Koch.Genuss, Tag.Täglich abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Novembermohn II – Mohnschnecken

  1. Mireille sagt:

    Hallo Gesine!

    Die Mohnschnecken schmecken super lecker. Die schmecken so gut, dass wir schon Nachschub backen mußten. Emma muß ich richtig bremsen, dass sie nicht zu viel davon ist.

    Liebe Grüße

    Mireille

  2. Pingback: Apfel-Rote Bete-Marmelade mit Lebkuchengewürz – 2. Advent | Aufgedeckt! Aufgeweckt!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Comments links could be nofollow free.