Orangensirup und getrocknete Orangenschale

Letztens war ich ‘mal wieder in der Kochbuchabteilung unserer Stadbibliothek und habe dort ein wunderbares Buch entdeckt: “Würzen” von Bettina Matthaei. Ich hätte mir das Buch sofort gekauft, aber leider ist es vergriffen. Klar eigentlich, denn es ist wirklich ganz großartig! So blieb mir nur, einzelnen Rezepte herauszugreifen und mich davon inspirieren zu lassen. Unbedingt ausprobieren wollte ich auf jeden Fall diese Orangenrezepte.
Früher gab es vom akademischen Lebensmittelproduzenten Tütchen mit geriebener Orangenschale. Seit einiger Zeit ist das nur noch Orangenschalenaroma. Na, danke! Seither bin ich auf der Suche nach Orangenschale zum Würzen und siehe da: das Selbermachen geht total einfach. Und nicht nur das, nebenher kommt fast zwangsläufig auch noch ein herrlicher Orangensirup heraus. Bettina Matthaei kocht den Sirup zusätzlich mit diversen Gewürzen. Das klingt zwar auch sehr lecker, aber darauf habe ich verzichtet. Ich wollte, dass der Sirup möglichst vielfältig einsetzbar bleibt. Zimt oder Karadamom kann man im Zweifel auch noch später je nach Anwendung hinzugeben. Was man mit dem Sirup machen kann – außer 2-3 EL davon mit Sekt aufzugießen – berichte ich in Kürze beim Januarmohn II. Da habe ich mich auch von einem Kochbuch aus der Bibliothek inspirieren lassen, und das Buch gab es zum Glück auch noch zu kaufen…

Zutaten
Für die getrocknete Orangenschale  
20 Bio-Saftorangen

Für den Sirup (ca. 0,7l)
Ca. 1 l frischgepresster Orangensaft (entspricht etwa 20 kleinen Saftorangen)
400g Zucker
200g Vanillezucker
Saft von 2 Zitronen

So geht’s:

  1. Die Saftorangen heiß abwaschen und abtrocknen. Die Früchte mit einem sehr scharfen Messer so dünn schälen, dass wirklich nur die orange Schale und nichts Weißes mit abgeschält wird.
    Das ist ohne Frage eine Herausforderung und ist mir bisher am besten gelungen, wenn ich die Früchte nicht spiralförmig, sondern immer nur von Blüte zu Stiel (oder umgekehrt) senkrecht geschält habe.
  2. Die Schalenstücke auf zwei Backbleche verteilen und bei geringer Hitze (60˚C Umluft) ca. 3-4 Stunden trocknen lassen. Zwischendurch immer wieder wenden. Die Schalen sollen sich nicht dunkel färben, aber richtig knackend brechen.
  3. Auskühlen lassen und kühl, trocken und lichtgeschützt lagern. Je nach Weiterverwendung dann entweder in Stücken verwenden, mörsern oder fein mahlen.
  4. Für den Sirup die geschälten Orangen halbieren und auspressen.
    Wieder eine Herausforderung, denn ohne Schale brechen sie leichter auseinander. Ich habe sie mit der ganzen Hand wie eine Kuppel umfasst. Wenn das zu anstrengend wird, Strategie und Seiten wechseln: Zitruspresse auf einen Lappen stellen, mit der linken Hand die Orange halten und mit rechts die Zitruspresse auf dem Lappen drehen. Geht auch.
  5. Einen Liter Saft abmessen und in einen großen Topf geben.
  6. Die Zitronen auspressen und samt Zucker und Vanillezucker dazugeben.
  7. Die Saftmischung aufkochen und im offenen Topf ca. 30-40 min vor sich hin sprudeln lassen. Die Konsistenz wird schon sirupartig, wobei die Flüssigkeit beim Abkühlen noch weiter andickt.
  8. In blitzsaubere, mit kochendem Wasser ausgespülte Glasflaschen füllen. Mit ebenso blitzsauberen Schraubverschlüssen verschließen und einmal kurz umdrehen. Auskühlen lassen.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Koch.Genuss, Vor.Rat abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten auf Orangensirup und getrocknete Orangenschale

  1. Bettina Matthaei sagt:

    Ich freue mich sehr, dass mein Buch ‘Würzen’ noch immer so gut ankommt. Für alle, die es nicht mehr kaufen können:
    Es gibt eine Neuauflage, bei der ‘Würzen’ mit dem Buch ‘Kräuter’ aus derselben Reihe zusammen gelegt wurde. Das Buch heißt ‘Kräuter & Gewürze, das Kochbuch’, ist bei GU erschienen und kostet € 29,99
    Viel Spaß beim Schmökern & Kochen wünscht
    Bettina Matthaei

  2. Oh toll ein schönes Sirup und so vielseitig einsetzbar … da schlage ich gleich mal zu ;o)

    Lg Kerstin

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Comments links could be nofollow free.