Konfirmationshäppchen II – Weincreme mit Erdbeer-Rhabarber-Kompott

Wenn’s früher festlich werden sollte, gab es Weincreme zum Nachtisch. Der Gipfel des Exklusiven wurde nur an hohen Feiertagen und bei Familienfesten wie eben Konfirmationen serviert. Man tauchte seinen Löffel in die Dessertschale und wusste: heute ist ein ganz großer Tag. Ein bisschen Retro kann ja nicht schaden, dachte ich, und habe die Weincreme wieder aufleben lassen.
Nun ist mir die Verarbeitung von rohen Eier ohnehin schon suspekt und wenn sich warme Tage ankündigen, wie zum Konfirmationswochenende, erst recht. Also gab’s die eilose Variante. Die ist natürlich nicht so schaumig-fluffig wie das Original, eher cremig in der Konsistenz, aber nicht minder lecker. Und da sie wirklich einfach zuzubereiten ist, könnte man doch direkt auch ganz normale Tage damit zum Familienfest werden lassen … ist ja schließlich immer ein Grund zu feiern, dass man seine Lieben hat …

Zutaten

Für das Kompott:
500g Rhabarber
500g Erdbeeren
4 EL Zucker

Für die Weincreme:
400ml trockener Weißwein
100ml Holunderblütensirup
35g Stärke
½ TL gemahlene Vanille
200g Schlagsahne
2 El Puderzucker

So geht’s:

  1. Rhabarer und Erdbeeren waschen, putzen und in kleine Stücke schneiden.
  2. Den Rhabarber mit etwas Wasser und dem Zucker zum Kochen bringen, einmal aufkochen lassen und abschalten. Die Erdbeeren in den heißen Rhabarber geben, umrühren und alles abkühlen lassen.
  3. Die Stärke und die Vanille mit etwas Wein anrühren.
  4. Restlichen Wein und Holunderblütensirup aufkochen, die angerührte Stärke einrühren und ein paar Mal aufblubbern lassen.
  5. Abkühlen lassen und währenddessen immer ‘mal wieder umrühren, dann hat man’s nachher leichter.
  6. Wenn der Weinpudding gänzlich abgekühlt ist, richtig cremig rühren.
  7. Sahne mit Puderzucker steif schlagen und vorsichtig mit den Weinpudding vermischen.
  8. Mit dem Kompott servieren.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Feste.Gäste, Koch.Genuss, Tag.Täglich abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Comments links could be nofollow free.