Tomatenbutter

Mundpropaganda – darauf kann man sich eigentlich immer verlassen. Da sagt einem ja schon das Wort, dass Rezepte, die auf diesem Wege zu einem gekommen sind, gut sein müssen. Da kocht jemand etwas Leckeres (die Ex-Kollegin meiner Freundin), wer anders (meine Freundin) is(s)t zu Gast, genießt, fragt nach dem Rezept und schwärmt dann einer Dritten (mir) davon vor. Die geht in Küche, rührt in ihren Schüsseln und stellt beim Blick in den (Kühl-)Schrank fest, dass dieses und jenes auch ganz gut dazu passen würde. Dann wird probiert, für gut befunden und den nächsten serviert. “Oh, kannste uns ‘mal das Rezept dafür geben?”  … und schon geht es in die nächste Runde der Rezeptewanderschaft…

 

Zutaten

250g Butter
100 g ungeschälte Mandeln
ca. 200g getrocknete, in Öl eingelegte Tomaten (entspricht einem Glas mit 150g Abtropfgewicht)
1 EL gehacktes Basilikum
4 EL Tomatenmark
3 EL Tomatenketchup
Salz, Pfeffer, Chili

So geht’s:

  1. Die Butter aus dem Kühlschrank nehmen und weich werden lassen.
  2. Die Mandeln fein mahlen.
  3. Die Tomaten pürieren und mit den Mandeln gründlich vermischen.
  4. Dieses Pesto, die Butter, Basilikum, Tomatenmark und -ketchup so lange miteinander verrühren, bis eine gleichmäßig durchmischte Masse entstanden ist.
  5. Mit Salz, Pfeffer und ein paar Umdrehungen aus der Chili-Mühle kräftig würzen.
  6. Bis zum Servieren kalt stellen, denn die Masse ist jetzt wirklich sehr weich.
  7. Rezept ausdrucken und weiterwandern lassen … ;-)

 

 

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Feste.Gäste, Koch.Genuss, Tag.Täglich, Vor.Rat abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Tomatenbutter

  1. Pingback: Rhabarberlikör | Aufgedeckt! Aufgeweckt!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Comments links could be nofollow free.