Oktoberbrot – Quarkmohn-Brot mit Zwiebel-Frischkäse

Ist es der wunderbare Duft beim Backen, die seidige Oberfläche von Hefeteig oder doch vor allem der Geschmack ? Ich backe und esse einfach sehr gerne Brot. Entsprechend viele Rezepte und Ideen haben sich bei mir angesammelt. Und so habe ich mir überlegt, hier eine neue monatliche Reihe mit Broten aller Art zu starten.
Frisches Brot schmeckt auch erst einmal mit nix, besonders, wenn es noch etwas warm ist. Besser wird es aber noch mit einem Stich Butter und richtig gut mit einem passenden Aufstrich. Konsequenterweise gibt es hier in der monatlichen Reihe nicht nur ein Brot-, sondern auch ein passendes Aufstrichrezept.
Damit die Mohn-Fans unter uns nicht gleich auf Entzug gesetzt werden, geht es erst einmal mit einem Brot mit Mohn los. Der Quark im Teig macht das Brot etwas fester, aber auch etwas saftiger. Dazu fand ich eine Frischkäsecreme mit zwei Sorten Zwiebeln und etwas Kresse sehr lecker.
Übrigens keine Angst vor Hefeteig! Es geht wirklich ganz einfach, wenn man den Hefeteig wie Menschen mit Rückenschmerzen behandelt: liebevolle, gründliche Massage, ein warmes Plätzchen zum Ausruhen, bloß keine Zugluft und etwas Geduld.
Also, auf geht’s zur monatlichen Brotsession …

Achtung! Teig muss mehrmals Zeit zum Gehen haben!

Zutaten für eine Kastenform

Für das Brot:
600g Mehl
1 TL Salz
200 ml lauwarmes Wasser
1 Würfel (42g) frische Hefe
1 TL Honig
250g Magerquark
1 EL Öl
2 EL gemahlener Mohn
Fett für die Form

Für den Zwiebel-Frischkäse:
1 rote Zwiebel
kochendes Wasser
3 kleine Lauchzwiebeln
300g Frischkäse
etwas Milch oder Sahne
Salz
Pfeffer
½ Kistchen Kresse

So geht’s:

  1. Für den Teig das Mehl in die Küchenmaschine oder in eine große Schüssel geben und mit dem Salz vermischen.
  2. Die Hefe und den Honig in dem Wasser auflösen und dann den Quark gründlich untermischen.
  3. Die Hefe-Quark-Mischung zum Mehl geben und zu einem geschmeidigen Teig verkneten.
  4. Gründlich weiterkneten – geduldige Rückenmassage, Ihr wißt schon …
  5. Den Teig in eine große Schüssel legen, mit einem feuchten Tuch abdecken, warm stellen und so lange gehen lassen, bis er sich ungefähr verdoppelt hat.
  6. Auf einer bemehlten Fläche mit den Händen rechteckig flach drücken, die Längsseite so lang wie die verwendete Kastenform und das Ganze ungefähr fingerdick.
  7. Die Oberfläche mit etwas Öl einstreichen, den Mohn gleichmäßig darauf verteilen und die Teigplatte von den Längsseiten her einrollen.
  8. Die Kastenform einfetten, die Teigrolle hineinlegen, wieder mit einem feuchten Tuch abdecken und nochmal etwa 30 min gehen lassen.
  9. Bei 200°C ungefähr 50 min backen.
  10. In der Zwischenzeit die rote Zwiebel schälen und in sehr kleine Würfel schneiden.
  11. Die Zwiebelwürfelchen in ein hitzebeständiges Sieb geben und das kochende Wasser langsam darübergießen. Dadurch sind die Zwiebeln ein klein wenig gegart und nicht mehr so scharf, aber immer noch würzig.
  12. Die Lauchzwiebeln in feine Ringe schneiden.
  13. Den Frischkäse mit Milch/Sahne cremig rühren und mit Salz und Pfeffer würzen.
  14. Die Kresse mit kurzen Stielen abschneiden und zusammen mit beiden Zwiebelsorten unter den Frischkäse mischen.
Dieser Beitrag wurde unter Feste.Gäste, Koch.Genuss, Tag.Täglich abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Comments links could be nofollow free.