Junibrot – Dinkel-Grünkernbrot mit Spargelcremè

Dinkel-Grünkernbrot mit SpargelcremèMuss jemand von Euch demnächst ordentlich Eindruck schinden? Dann backt dieses Brot und behauptet mit feierlichem Ernst und wissendem Gesicht, es handele sich um “Variationen vom Dinkel”. So nennt man das ja wohl in der gehobenen Gastronomie, wenn man ein Produkt in verschiedenen Daseinsstufen präsentiert. Da Grünkern unreif geernteter Dinkel ist, behauptet man also auch nichts Falsches, drückt sich nur – sagen wir ‘mal – sehr gewählt aus.
Sollten dann noch Spargelfans untern den Gästen sein, muss man diese trösten. Es war keine tolle Saison. Zu kalt, zu spät, zu kurz! Auch wir mussten uns schon richtig ‘ranhalten, damit sich jetzt am Ende der Saison eine gewisse Übersättigung einstellt… Ihr wisst schon … damit man nicht so traurig über das Saisonende ist. Hat aber noch geklappt, nicht zuletzt deshalb, weil es Spargel auch auf ‘s Brot gab. Diese Käse-Spargelcremè schmeckt aber nicht nur als Aufstrich, sondern auch als Dip zu Kartoffeln, Gemüsesticks oder auch mit etwas Milch oder Nudelwasser verflüssigt zu einer Portion Spaghetti. Sie erfüllt also wunderbar den Zweck, sich an Spargel ordentlich satt zu essen.
Wer Dinkel-Grünkernbrot mit Spargelcremè kombiniert, wird entsprechend gleich zwei Gästefraktionen gerecht. Und für diejenigen – ja, gibt’s das wirklich ? -, die Spargel nicht mögen, macht man die Cremè entweder mit Brokkoli oder serviert das Brot nur mit meinem obligatorischen Stich gesalzene Butter. Soll ja auch Leute geben, denen man mit den ganz einfachen Genüssen die meiste Freude macht …

Achtung! Teig muss mehrmals Zeit zum Gehen haben!

Zutaten für ein Brot

Für das Brot:
400g Dinkelmehl
150g Grünkernschrot
1 TL Zucker
1TL Salz
1 Prise getrockneter Sauerteig
½ Würfel frische Hefe
ca. 250ml lauwarmes Wasser

Für die Spargel-Cremè:
200g grüner Spargel
etwas Öl zum Braten
75g Blauschimmelkäse
200g Frischkäse
ggf. noch etwas Salz und Pfeffer

So geht’s:

  1. Mehl, Grünkernschrot, Zucker, Salz, Sauerteig und zerbröckelte Hefe in der Küchenmaschine oder in einer großen Schüssel vermischen.
  2. Die Küchenmaschine anschalten und nach und nach Wasser zugießen und zu einem geschmeidigen Teig verkneten.
  3. Gründlich weiterkneten  … ist hier besonders wichtig …
  4. Den Teig in eine große Schüssel legen, mit einem feuchten Tuch abdecken, warm stellen und ungefähr 1 Stunde gehen lassen.
    Der Teig ist ziemlich schwer, er wird nicht das doppelte Volumen erreichen. Nicht wundern.
  5. Danach nochmals gründlich mit den Händen kneten, ein längliches Brotformen und dieses auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Schräg oder kreuzweise einritzen.
  6. Wieder mit einem feuchten Tuch abdecken und nochmal etwa 30min gehen lassen.
  7. Backofen auf 190°C vorheizen, eine flache Schale mit Wasser mit auf’s Blech stellen und das Brot ca. 35 min backen.
  8. In der Zwischenzeit den Spargel waschen, die unteren Ende abschneiden, ggf. unten die noch holzigen Stellen schälen und in kleine Stücke schneiden.
    Je dünner der grüne Spargel ist, desto weniger gibt es in der Regel zu schälen.
  9. Das Öl in einer Pfanne erhitzen und die Spargelstückchen in ein paar Minuten weichdünsten. Abkühlen lassen.
  10. Den Blauschimmelkäse mit einer Gabel gründlich zerdrücken und mit dem Frischkäse zu einer Cremè rühren.
  11. Die abgekühlten Spargelstückchen untermischen und ggf. noch nachwürzen.
    Mir ist der Blauschimmelkäse immer schon würzig genug.
  12. Bedeutungsschwangeres Gesicht aufsetzen …;-)
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Feste.Gäste, Koch.Genuss, Tag.Täglich abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten auf Junibrot – Dinkel-Grünkernbrot mit Spargelcremè

  1. sandra lüpke sagt:

    Hallo fr.kuck
    Lieben dank nochmal für die köstlichkeiten am samstag im igelhaus am südtor…….
    Kônnten sie mir die rezepte von dem nudelsalat,orientalischen hackbällchen,frischkäsedip und den champions verraten?
    Das wäre super lieb
    Bin gerade auf ihrer homepage und stöbere ein bisschen

    Lg sandra lüpke

    • Kucki sagt:

      Liebe Frau Lüpke,
      es freut mich sehr, dass es Ihnen am Samstag geschmeckt hat. Mir hat es viel Spaß gemacht, wenigstens auf diese Weise einen Beitrag zum Umzug des Igelhauses zu leisten.
      Was die Rezepte betrifft, stellen Sie mir eine echte Aufgabe, weil ich in der Regel ohne Rezepte koche. Ich sehe schon, ich sollte mir sowas gleich aufschreiben. Aber ich kann Ihnen hier auf die Schnelle so ungefähr sagen, wie es geht. Vielleicht hilft Ihnen das weiter. Also:
      Leicht zitroniger Nudelsalat besteht aus Nudeln, Erbsen, Staudensellerie, Mais, gelben Paprika, Lauchzwiebeln. Die Sauce dazu ist ein Gemisch aus fettarmem Joghurt, Olivenöl und abgeriebener Schale einer Bio-Zitronen, Salz und Peffer natürlich noch. Ich habe außerdem einen Schluck Limetten-Olivenöl untergemischt.
      Für die orientalischen Hackbällchen nehmen Sie ein ganz normales Hackklops-Rezept und mischen pro kg Hackfleisch ca. 100g gehackte Mandeln, 2-3 EL Tomatenmark, 1 TL gemahlener Zimt und 1 TL gemahlener Kreuzkümmel unter. Bei den Gewürzen ist die Menge wirklich Geschmackssache, gerade beim Kreuzkümmel.
      Der Frischkäsedip besteht aus 400g Doppelrahm-Frischkäse, ca. 1 TL Paprikapulver (das milde), ca. 6 Gewürzgürkchen und 1 Glas (300g Abtropfgewicht) Tomatenpaprika. Ggf. noch nachwürzen mit Salz und Pfeffer. Die “Igel”garnitur war zerbröselte Pumpernickel.
      Für die überbackenen Champignons benötigen Sie möglichst große Pilze. Die Stiele entfernen und anderweitig verwenden. Die Füllung besteht aus klein gehacktem Mozzarella, Basilikum-Pesto und klein gehackter Tomate. Das ungefähre Mengenverhältnis: 250g Mozzarella, 2-3 EL Pesto, 2-3 Tomaten. Die Pilze damit füllen und für ca. 20 min bei mittlerer Hitzen in den Ofen schieben.

      Viel Erfolg und viel Spaß beim Nachkochen. Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie ab und an hier bei mir vorbeischauen. Vielleicht ist ja auch das eine oder andere nach Ihrem Geschmack.

      Viele liebe Grüße

      Kucki

  2. Mireille sagt:

    Hallo Gesine!

    So wie ich das hier lese, hast Du alle wieder mit Deinen Kochkünsten überzeugt. Es sind ja wieder alles leckere Sachen.
    Ich habe mir auch gleich die überbackenen Champignons rausgeschrieben.
    Es ist immer schön, wenn man wieder was neues zu einer Feier hat.

    Liebe Grüße

    Mireille

  3. Susanne henning sagt:

    ich bin begeistert. es sind ja nicht nur tolle Rezpte und Tips, es ist auch noch wunderschön gestaltet.
    Danke und weiter so !

Hinterlasse einen Kommentar zu sandra lüpke Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Comments links could be nofollow free.