Johannisbeerlikör

Schwarzer Johannisbeerlikör Egal, was in Gartenbüchern steht, ich glaube ja, dass jenseits von Lage, Klima und Bodenverhältnissen jeder Garten seinen eigenen Charakter hat, also der Garten, nicht nur der Gärtner. Unser Garten z.B. kann sich mit einigen Pflanzen nur mäßig bis gar nicht anfreunden, Prachtexemplare wie Rittersporn oder Rosen zum Beispiel oder Hibiskus und Bauernhortensien.  Lupinen, die nach allen Gartenbüchern bei uns eigentlich prächtig gedeihen müssten, sind erst gar nicht zum Verbleib angenommen worden. Andere Pflanzen hingegen wachsen großartig und fast ohne großes Zutun: alle möglichen Minzen, Melissen, Storchschnäbel und Taglilien. Und zu meiner Überraschung und Freude mag unser Garten auch Beerengewächse. Die Aronia-Sträucher hängen wieder einmal rappelvoll, die Eberesche auch und die beiden schwarzen Johannisbeer-Sträucher haben ebenfalls ordentlich getragen. Über Letzteres freue ich mich besonders, weil ich dieses Likörchen gerne trinke, am liebsten den Klassiker mit Sekt aufgegossen. “Kir Royal” löst quasi nahtlos den Rhabarberlikör mit Sekt als Terrassengetränk ab.
So gesehen könnte man ja fast auf den Gedanken kommen, dass unser Garten uns nicht nur ‘was für’s Auge bieten will, sondern ein großes Herz für Daheim-Genießer hat, die mit allen Sinnen genießen wollen … wäre wahrlich nicht der schlechteste Charakterzug …

Zutaten

700g schwarze Johannisbeeren (ohne Stiele gewogen)
200g brauner Kandis
0,7 l Weizenkorn
und wieder Geduld;-)

So geht’s:

  1. Ein großes Glas (ca. 1,5-2 l) heiß ausspülen und abtropfen lassen.
  2. Falls noch nicht geschehen, die Johannisbeeren waschen und von sämtlichen Stielen befreien.
  3. Beeren ins Glas geben und den Kandis darüber schichten.
  4. Mit Korn aufgießen und für 3 Wochen kühl und dunkel stellen. Ab und an ‘mal vorbeischauen und gaaanz vorsichtig rütteln.
  5. Nach 3 Wochen den ganzen Inhalt durch ein Sieb in eine Schüssel füllen, die Beeren abtropfen lassen (der Kandis hat sich komplett aufgelöst) und den Likör in eine dunkle Flasche umfüllen.
    Wie schon beim Rhabarber lässt sich mit den Beeren nichts mehr anfangen, am besten also kompostieren und so den Sträuchern wieder zugute kommen lassen.
  6. Und? Jetzt ‘mal so beim Gläschen drüber nachgedacht? Was ist Euer Garten so für ein Typ? ;-)
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Feste.Gäste, Garten.Freude, Koch.Genuss, Vor.Rat abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Johannisbeerlikör

  1. Rieke sagt:

    Süffig! Aber 3 Wochen warten …
    Muss man halt so lange doch auf den “Schwarzen Kater” zurückgreifen und den gibt’s jetzt auch in anderen Läden als nur im Intershop!
    Herzlich grüßt die Schwarze Johanna

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Comments links could be nofollow free.