Hexe reloaded

Hexe 2013Man wird ja älter. Das merkt man u.a. daran, dass man Dinge so macht, wie man sie schon immer macht und auf manche Ideen gar nicht mehr kommt. Die Figuren für das Pfefferkuchenhaus z.B.: Hänsel, Gretel, Hexe, Katze auf dem Dach – das klassische Personal halt. Dass man darauf auch einen ganz anderen Blick haben kann, konnten wir am Wochenende sehen. Das Patenkind – inzwischen deutlich dem Märchenalter entwachsen – war samt Schwester und Mutter bei uns, um nunmehr zum zweiten Mal selbst des Pfefferkuchenhaus zu gestalten.  Das war eine ausgesprochen lustige Backsession mit einem ganz erfrischend neuen Ansatz bezüglich der Figuren: Hexe na klar, aber doch etwas rockiger bitte! Ist schließlich cool, die alte Dame! Und wieso war eigentlich bisher nie von ihrem Mann die Rede, wo doch dieser schräge Typ meistens mit ein paar Flaschen ausgestattet auf der Banke vor der Tür sitzt, Kippe im Mundwinkel natürlich?

Hexenmann 2013Tja, gute Frage, wieso eigentlich nicht? Märchen hin oder her, auch ein Pfefferkuchenhaus  sollte wohl mit der Zeit gehen, zumindest im Design. Puristischer Bauhauslook wird es wohl dennoch nie werden, denn für die Schnöker-Ausstattung am und um’s Haus gilt ansonsten vor allem eins: Hauptsache reichlich! Manche Dinge sind dann doch in jedem Alter gleich …

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Feste.Gäste, Koch.Genuss abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Hexe reloaded

  1. Pingback: Personalwechsel beim Pefferkuchenhaus | Aufgedeckt! Aufgeweckt!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Comments links could be nofollow free.